am 5. September vor der Commerzbank-Arena in Frankfurt/Main

zurück zur Aktionsseite: 
http://www.Klassenkampf-gegen-Notstand-der-Republik.de

Klassenkampf war weder zu übersehen noch zu überhören auf der Großkundgebung der IG Metall am 5. September in Frankfurter Fußballstadion. Nicht freilich in den offiziellen Reden. Wohl aber auf dem Anmarsch der Teilnehmer, der sie an den Agitationswägen der Aktion "Klassenkampf statt Wahlkampf - Gegen den Notstand der Republik" vorbeiführte.
 

 
Wohl aber auch im Stadion selbst, wo Bremer Arbeiter mit einem Großtransparent darauf aufmerksam machten, daß die Arbeiter und die Jugend mit einem Wahlkreuz, an welcher Stelle auch immer, nichts, aber auch gar nichts gegen die Aufrüstung des staatlichen Gewaltenapparats gegen sie und die Völker ausrichten werden. Und sehr wohl in den Kommentaren der Kundgebungsteilnehmer zu "Klassenkampf statt Wahlkampf - Gegen den Notstand der Republik". 14.000 verteilte Flugschriften sprechen eine deutliche Sprache, Flugblätter mit der Route des Aktionszugs von Wörth am Rhein am 12.9. bis Berlin am Wahlabend des 27.9. und mit vielen Stellungnahmen aus Betrieb und Gewerkschaft, von Organisationen, Einzelpersonen, Künstlern, Rechtsanwälten und Publizisten.


6.9.09 17:23

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL