Der Zug aktuell – Wo steht der Zug?

Protestzug in Karlsruhe

Stand: 14.9.09, 19.00 Uhr

 

13.9.09:

Erfolgreiche Kundgebung bei Daimler, Wörth.

13.9.09:

Das Recht auf Freiheit der Kunst und der Demonstration galt in Rheinland-Pfalz. In Baden Württemberg gilt es nicht. Dagegen führt der Aktionszug am Nachmittag des 13.9. einen Protestzug durch Karlsruhe mit Kundgebungen auf dem Marktplatz durch. Es sprechen unter anderem: Dietrich Schulze, Landessprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Baden-Württemberg und Elwis Capece, Geschäftsführer der Gewerkschaft NGG Karlsruhe und Mannheim. Ein Arbeiter von Daimler Bremen verliest ein Protestschreiben von Betriebsräten und Vertrauensleuten des Werks. Ebenso verlesen wird die Protesterklärung von Wolfgang Förster, Vorsitzender der Vertrauenskörperleitung des Daimler Benz Werks Wörth. Sprecher der Aktionseinheit „Klassenkampf statt Wahlkampf – Gegen den Notstand der Republik“ ergreifen das Wort.

14.9.09:

Noch liegt keine Entscheidung des obersten Verwaltungsgerichts Baden-Württembergs gegen die unsäglichen Auflagen der Polizei- und Ordnungsbehörden vor, mit denen der Zug und seine Wirkung zerstört werden soll. Der Zug befindet sich weiter in Karlsruhe.

14.9.09, 19:00:

Eine zweite Protestkundgebung des Aktionszuges in der Karlsruher Innenstadt hat stattgefunden. Roman Münzer, Arbeiter bei Daimler Wörth überbrachte den Protest der Vertrauenskörperleitung des Werks, Regine Albrecht die Solidarität der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten Baden-Württemberg.

Eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts über die Einsprüche der Aktion „Klassenkampf statt Wahlkampf – Gegen den Notstand der Republik“ gegen die zerstörenden Auflagenbescheide wird für morgen erwartet.

Der Aktionszug ist nach wie vor in Karlsruhe.

Weitere Informationen laufend, stündlich und täglich